Zu den reizvollsten und spannungsreichsten Liebhabereien gehört die Forschung nach den eigenen Vorfahren. Wissen Sie, woher Sie kommen? Kennen Sie Ihre Vorfahren? Kennen Sie die Entstehung und Bedeutung Ihres Namens? Starten Sie einen kleinen Versuch in das Abenteuer Familienforschung und fangen Sie mit Ihrem Namen an!

Namen deuten,  Namendeutung, Namensbedeutung, Namensdeutung  Namenkunde.
Namen sind nicht Schall und Rauch!

Die Namenforschung oder Namenkunde (Onomastik) ist ein Wissenschaftszweig, der sich mit der Erforschung jeder Art von Namen (Personennamen, Familiennamen, geographische Namen usw.), ihrer Deutung, Bildung (Laut- und Formenlehre, Wortbildung), Entstehung (Etymologie, Herkunft, Alter), räumlichen Verbreitung (Namengeographie) und ähnlicher Probleme befaßt.

Zwischen der ursprünglichen Bedeutung eines Namens und seiner jetzigen Anwendung liegt eine mehr als tausendjährige Entwicklung.   Die Quellen der Familiengeschichtsforschung reichen oft nur wenige Jahrhunderte zurück, während die Familiennamen in früherer Zeit wurzeln. Ein Name kann daher als ältestes Zeugnis der Familiengeschichte bezeichnet werden. Er kann Auskunft geben über Beruf, Heimat oder Aussehen der Vorfahren zur Zeit der Festwerdung der Familiennamen. Vor allem die sprachliche Form, insbesondere der Herkunfts- und Berufsnamen, sowie Lautstand und Wortzusammensetzung der Namen allgemein lassen Rückschlüsse auf das Verbreitungsgebiet und damit auf die Herkunft der Vorfahren des Namensträgers zu. Die Deutung von Namen ist aber oft schwierig, und so bleibt es nicht aus, daß durch vorschnelle und unrichtige Deutungen, vielfach Irrtum verbreitet wird. Die Verwertung unserer Personen- und Ortsnamen für die familiengeschichtliche Forschung erfordert genaue Kenntnis der Lautgesetze und gründliches Studium der einschlägigen germanistischen Literatur.

Namendeutung Muster
Ausfertigung EUR 60,00

Der Name wird erklärt nach Etymologie (Wortherkunft) mit Grundformen und Varianten, Namengattung, Verbreitungsgebiet, älteste ermittelte Vorkommen (ca. sechs bis acht Erwähnungen).

Geeignet ist die Namendeutung als persönliche Information, als sinnvolles Geschenk zu allen Anlässen, Einstieg und Anregung zur eigenen Forschung und oft auch als Forschungshilfe, insbesondere bei selteneren Namen.


Nächste Seite:

Literatur

Die wichtigsten Handbücher über Wappenkunde und Familienforschung
 


Namenkunde Onomastik